Was ist Bio-Baumwolle? 7 Fakten, die Sie kennen müssen

Sie lieben zwar Mode, sind dennoch auf der Suche nach umweltfreundlichen Alternativen zu Kleidung der Fast-Fashion-Marken? Oder brauchen Sie schöne und luftige Stoffe für Ihre Sommergarderobe? Setzen Sie auf Bio-Baumwolle! Sie überlegen sich, warum ausgerechnet Bio-Baumwolle die beste Wahl für Sie und die Umwelt sein soll? Lesen Sie unsere Liste mit 7 Fakten über Bio-Baumwolle, die Sie kennen müssen. 

Was ist Bio-Baumwolle

Was bedeutet eigentlich Bio-Baumwolle?

Bio-Baumwolle ist nichts anderes als eine Naturfaser, die mit Rücksicht auf die Umwelt und die am Produktionsprozess beteiligten Mitarbeiter hergestellt wurde. Bio-Fasern zeichnen sich durch die GOTS-Zertifizierung aus, deren Bedingungen sehr streng sind und für die höchste Qualität von Bio-Fasern natürlichen Ursprungs sprechen. 

Vorteile von Bio-Baumwolle

Wenn Sie gerne Kleidung aus Baumwolle tragen, werden Sie sicherlich Bio-Baumwolle zu schätzen wissen. Die Faser verhält sich genauso wie ihr konventionelles Gegenstück, ist aber aus Sicht des Umweltschutzes definitiv die bessere Wahl.

1. Die Produktion von Bio-Baumwolle verbraucht weniger Wasser 

Wissen Sie, dass für die Produktion von einem Kilogramm konventioneller Baumwolle bis zu 20.000 Liter Wasser benötigt werden? Bio-Baumwolle wird auf den Anbauflächen sogar bis zu 80% mit Regenwasser bewässert. Wenn Sie sich ökologische Garderobe zusammenstellen oder eine Marke aufbauen möchten, die das ökologische Gleichgewicht respektiert, dann ist Bio-Baumwolle für Sie die beste Lösung. 

2. Auf den Plantagen werden keine Chemikalien eingesetzt 

Sie möchten gerne Gewissheit haben, dass Ihre Kleidung ohne Einsatz schädlicher Chemikalien hergestellt wird? Wenn Sie sich für Bio-Baumwolle entscheiden, können Sie beruhigt sein. Auf den Anbauflächen werden keine Chemikalien, Insektenschutzmittel oder Pestizide eingesetzt. Bio-Baumwolle ist frei von allen Schwermetallen, Formaldehyd, schädlichen Bleichmitteln und Farbstoffen. Auf diese Weise werden die umliegenden Gewässer nicht mit Chemikalien belastet. Es handelt sich um eine zu 100 % natürliche Faser, bei deren Herstellungsprozess die Natur und die Tierwelt berücksichtigt werden. 

3. Bessere Arbeitsbedingungen auf der Plantage 

Der Verzicht auf Chemikalien auf den Anbauflächen ist nicht nur für die Umwelt von Vorteil. Die Mitarbeiter können unter besseren Bedingungen arbeiten – sie sind nicht den ganzen Tag über schädlichen Chemikalien ausgesetzt. GOTS-zertifizierte Fasern müssen unter Berücksichtigung ökologischer und sozialer Aspekte hergestellt werden. Aus diesem Grund werden den Mitarbeitern der Plantage stets angemessene Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen gewährleistet. 

4. Keine gentechnisch veränderten Organismen 

Wenn wir schon von der Natur sprechen: Bezeichnenderweise werden auf den Anbauflächen von Bio-Baumwolle keine gentechnisch veränderten Organismen verwendet. Dadurch werden keine GVOs in die Umwelt freigesetzt und es findet keine unkontrollierte Übertragung von Genen auf andere Organismen und Arten statt. Der Einsatz von GVO beim Anbau von Pflanzen ist immer mit dem Risiko verbunden, dass sich die Eigenschaften der genetisch veränderten Pflanzen auf die natürlichen Pflanzen übertragen und somit negative Auswirkungen auf Fauna und Flora haben. GVOs können schädlich für Vögel, Insekten und Amphibien sein, mehr noch, sie können sogar Bodenorganismen und Meeresökosysteme belasten. Gentechnisch veränderte Organismen haben außerdem einen großen Einfluss auf den Schwund der Artenvielfalt in der Natur. 

5. Behält alle Eigenschaften von herkömmlicher Baumwolle bei

Bio-Baumwolle wächst unter natürlichen Bedingungen, es werden keine Chemikalien auf die Felder gesprüht und dennoch besteht das Endprodukt immer noch aus den gleichen Fasern und dem gleichen Stoff. Bio-Baumwolle weicht in der Qualität nicht von konventioneller Baumwolle ab und verhält sich genauso wie ihr konventionelles Gegenstück. Es ist immer noch ein luftiger Stoff, der sich im Alltag hervorragend bewährt. Baumwolle lässt sich angenehm nähen und noch angenehmer tragen oder in fast jedem Raum in Ihrem Zuhause verwenden. 

Was ist Bio-Baumwolle

6. Sie verursacht weder Allergien noch Hautreizungen 

Da Bio-Baumwolle frei von allen Chemikalien und GVOs ist, verursacht sie keine Allergien und Hautreizungen, selbst auf der empfindlichsten Haut. Durch den Ausschluss aller möglichen Allergene ist ein natürlicher und sicherer Stoff entstanden, der sich für die Kleidung für Babys, Allergiker und bewusste Modeverbraucher einsetzen lässt. 

7. Überall verfügbar 

Bio-Baumwolle ist heutzutage unglaublich beliebt, Sie finden diesen Stoff im Angebot fast jeder Bekleidungsmarke, in jedem Textilgroßhändler oder Textildruckerei. Wenn Sie also vorhaben, eine Öko-Marke zu gründen, in Ihrem Öko-Laden umweltfreundliche Produkte einzuführen oder Ihre Garderobe im Geiste der Nachhaltigkeit zu gestalten, setzen Sie auf Bio-Baumwolle. 

Beispiele für Stoffe aus Bio-Baumwolle

Bio-Baumwolle finden Sie sowohl in gewebten Stoffen als auch in Strickwaren. Es kann sich dabei um Stoffe aus 100 % Bio-Baumwolle handeln oder Mischgewebe mit Zusatz von Kunststofffasern wie Lycra oder Polyester.

Drucke auf Bio Baumwolle

Paulina

Content writer, amateur photographer, sewist after work.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Lesen Sie auch