Selbstgenähte Zero-Waste-Accessoires

In der heutigen Zeit erfreuen sich handgenähte Accessoires immer größerer Beliebtheit. Die Menschen suchen nach Möglichkeiten, Materialien und Gegenstände wiederzuverwenden, um umweltfreundlicher zu leben und die Erde vor Verschmutzung zu bewahren. Diese Haltung passt perfekt zum Trend Zero Waste, dessen Hauptziel es ist, sich vom Konsumdenken abzuwenden. Darüber hinaus bedeutet dieser Ansatz auch, neue Produkte aus bereits verwendeten Materialien herzustellen.

Selbstgenähte Zero-Waste-Accessoires

Wie können wir die verfügbaren Ressourcen nutzen, damit sie den Zero-Waste-Regeln entsprechen? Es genügt, die im Alltag notwendigen Einwegaccessoires durch Produkte zu ersetzen, die aus umweltfreundlichen Stoffen hergestellt sind. Ob Einkaufstüten, Schutzmasken oder Wachstücher – sie alle lassen sich ganz einfach zu Hause selbst herstellen.

Mehrweg-Kosmetikpads aus Sweatshirtstoff – Gesichtspflege im Einklang mit den Zero-Waste-Regeln

Bis auf das Material, aus dem sie hergestellt werden, unterscheiden sich wiederverwendbare Wattepads nicht von klassischen Kosmetikpads. Sie werden genauso wie die herkömmlichen verwendet – zum Abschminken, Entfernen von Masken, Reinigung von Ohren oder Auftragen von Salben. Zudem sind sie sehr sanft und deshalb für alle Hauttypen geeignet.

Zur Herstellung von Mehrweg-Pads eignet sich hervorragend der Sweatshirtstoff – ein Gewebe aus zwei Faserarten. Eine Seite besteht aus dickem und weichem Strickstoff, der die Haut nicht reizt, die andere aus ineinander verschlungenen Schlingen, die sich bestens für Peelings eignen. Dieser Stoff ist außerdem haltbar und verformt sich nicht, was den aus ihm hergestellten Pads eine lange Lebensdauer garantiert.

Zur Herstellung von Mehrweg-Pads eignet sich hervorragend der Sweatshirtstoff

Zero-Waste-Accessoires sind nicht nur praktisch, sondern auch sparsam. Mit Wattepads aus Sweatshirtstoff sparen Sie Geld, das Sie sonst für den Kauf von Einwegwattepads in Plastikverpackung ausgeben müssten. Sie reduzieren auch die Abfallmenge, denn laut Statistik werden pro Person und Jahr rund 730 Kosmetikpads verwendet.

Einkaufstaschen aus Baumwolle – was kann man gegen Plastik beim Einkaufen tun

Baumwolltaschen kommen beim Einkaufen sehr häufig zum Einsatz. Immer mehr Menschen steigen bewusst von Plastiktüten auf die umweltfreundlichere Variante um. Außerdem können diese Accessoires nicht nur zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendet werden – sie werden immer öfters zu einem modischen Styling-Element. Sie lassen sich mit jedem Stil kombinieren, unabhängig davon, ob Sie sportliche oder elegante Kleidung bevorzugen.

Zur Herstellung von Einkaufstaschen eignen sich hervorragend Baumwollstoffe. Sie sind sehr haltbar und gehen nicht schnell kaputt, halten deshalb länger als normale Plastiktüten. Außerdem reißt die Baumwolle nicht, wenn man schwere Gegenstände transportiert oder wenn die Tasche an scharfen Möbelkanten hängen bleibt. Außerdem kann man sie mit Mustern bedrucken, in allen Farben des Regenbogens färben oder mittels Stickers und Aufnähern personalisieren.

Scrunchie – der Rückkehr der Haargummis aus Stoff

Scrunchies sind Haargummis, die in den 1990er Jahren die Modeszene beherrschten. Damals wurden sie gerne zu Hochsteckfrisuren mit stark toupiertem Pony getragen. Heute sind sie wieder gefragt und spielen bei vielen Damenfrisuren eine wichtige Rolle. Sie werden als Accessoire beim Pferdeschwanz, Dutt und sogar für Zöpfe verwendet. Außerdem lassen sie sich als interessanter Modeschmuck am Handgelenk einsetzen.

Darüber hinaus handelt es sich bei Stoffhaargummis um Zero-Waste-Accessoires, die Sie problemlos selbst herstellen können. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Gummiband und ein beliebiges Stück Stoff. Die einzige Voraussetzung – der Stoff sollte nicht knitterfrei sein, weshalb sich Baumwolle oder Samt perfekt dafür eignen. Die modernen Scrunchies sollten, wie der Name schon sagt, geknittert sein, ähnlich wie jene, die Ende des 20. Jh. populär waren.

Darüber hinaus handelt es sich bei Stoffhaargummis um Zero-Waste-Accessoires, die Sie problemlos selbst herstellen können

Scrunchies sind eine perfekte Ergänzung für jedes Styling – ein Haargummi aus Satin eignet sich bestens für den Abend, ein Modell aus buntem Stoff hingegen vervollständigt Ihr Alltagsoutfit. Die Haargummis aus Stoff sind auch gesünder für Ihr Haar – da sie sehr sanft sind, beschädigen sie nicht die Haare und verformen sie nicht, man kann sie deshalb auch nachts oder beim Training tragen.

Wachstücher als eine neue Dimension der Lebensmittelaufbewahrung

Ein Wachstuch ist ein Stück Baumwolltuch, das mit einer speziellen Bienenwachsmischung getränkt ist. Diese hundertprozentig natürliche, wiederverwendbare Verpackung kann problemlos Frischhaltefolie, Alufolie oder Einwegbehälter für Lebensmittel ersetzen. Darüber hinaus verfügt sie über antibakterielle Eigenschaften, die dafür sorgen, dass die auf diese Weise gelagerten Lebensmittel viel länger frisch halten.

Kann man Wachstücher selbst zu Hause herstellen? Natürlich – schneiden Sie einfach ein passendes Stück Baumwollstoff aus, legen Sie es auf Backpapier, bestreichen Sie es mit Bienenwachs und bedecken Sie es mit einer weiteren Lage Stoff. Zum Schluss werden beide Schichten aufgebügelt und Sie können eine neue Art der Aufbewahrung von Lebensmitteln genießen, die nicht nur eine lange Haltbarkeit garantiert, sondern auch vor Feuchtigkeit schützt.

Drucke auf Bio Baumwolle

Paulina

Content writer, amateur photographer, sewist after work.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Lesen Sie auch