Digitaldruck auf Textilien: was erwartet uns in der Zukunft?

Die Zukunft von Digitaldruck auf Textilien steht im Zeichen des Wachstums. Den Daten des neusten Branchenberichts The Future of Digital Textile Printing to 2023 zufolge soll der Marktwert im Jahr 2023 voraussichtlich auf 4.9 Milliarden Euro wachsen. Obwohl der Anteil des Digitaldrucks auf Textilien an der Produktion der bedruckten Stoffe immer noch bei nur 5 % liegt, doch Smithers Pira zufolge bedeutet dies einen großen Marktbereich, den man als seine Zielgruppe bestimmen kann. Den Schätzungen zufolge wird in den kommenden 10-15 Jahren der Anteil des Digitaldrucks von 5% auf 50% steigen.

Digitaldruck auf Textilien

Der Digitaldruck auf Textilien lässt sich hinsichtlich der Art der beim Druckverfahren verwendeten Farbstoffs in bestimmte Kategorien aufteilen. Beim Pigmentdruck ist es die Pigmenttusche, die von den Druckmaschinen auf die Außenschicht des Stoffes aufgetragen wird. Der Druck mit Pigment ist auf fast jeder Oberfläche möglich – auf Baumwolle, Seide, Wolle oder auf Mischgeweben aus Natur- oder Synthetikfasern. Beim Reaktiv- oder Säuredruck werdet man chemische Farbstoffe, die in den Textilstoff eindringen, man kann deshalb auch auf Stoffen aus Cellulose, Seide oder sogar aus Wolle drucken. Beim Sublimationsverfahren hingegen gehen die Farbstoffe vom festen Zustand in den gasförmigen Zustand über (der flüssige Zustand wird dabei ausgelassen) und verbinden sich mit den synthetischen Fasern des Stoffes während des Eindampfens.

Haute Couture und Textildruck

Im Vergleich mit dem analogen Druck auf Textilien bleibt der Digitaldruck auf Textilien immer noch ein teureres Verfahren, außer, wir sprechen über Herstellung von kürzeren Stoffserien. Und obwohl er unumstritten über Vorzüge verfügt, wie etwa die kürzeste Bearbeitungszeit der Bestellungen in der gesamten Textilbranche oder die geringen Anfangskosten, doch bei steigernden Bestellmengen bleibt der Digitaldruck immer noch weit entfernt von den kostengünstigen Optionen. Das Ziel für die kommenden Jahre ist es also, solche Marktsegmente zu finden, in denen sich der höhere Preis leicht rechtfertigen lässt. Die Haute Couture (fr. hohe Schneiderkunst), d.h. die maßgeschneiderte Luxus-Schneiderkunst ist nur eines der größten Segmente, die den Digitaldruck verwenden und mit ihnen unter anderem sind die größten Hoffnungen verbunden. Zu den größten Nutznießern des Digitaldrucks zählen die internationalen Bekleidungsmarken sowie Hersteller der Bade- und Sportbekleidung. 2018 waren diese vier Sektoren für ¾ des Marktwertes des Digitaldrucks verantwortlich und erreichten dabei einen Betrag von 2.13 Milliarden Euro. Dem Bericht von Smithers Pira zufolge wird sich dieser Stand bis zum Jahr 2023 halten können.


Doch der Digitaldruck auf Textilien das sind nicht nur Haute Couture und die internationalen Bekleidungsmarken. Immer mehr kleine und mittlere Betriebe entscheiden sich für die Dienste der Textildruckereien, um einzigartige Produkte herzustellen, die Kunden anlocken, für die Originalität wichtig ist.

Werbematerialien und Druck auf Textilien

Der Bericht rechnet außerdem mit einem wesentlichen Anstieg des Anteils der mit Digitaldruck bedruckten Haushaltsstoffen und sogar von Stoffbannern für die Außennutzung. Mit dem verbesserten Zugang zu UV-resistenten Farbstoffen steigern auch die Möglichkeiten im Bereich der Herstellung von Fahnen und Werbebannern mithilfe von Digitaldruck. Die Drucke sollen sich weiterhin durch ausgezeichnete Wiedergabe der Farben, exzellente Farbübergänge und ein breites Spektrum an den für den Druck verwendeten Farben charakterisieren, die zudem selbst bei der stärksten Sonne nicht ausbleichen.

Werbematerialien und Druck auf Textilien
Druck auf Textilien bei CottonBee

Der Digitaldruck ist zudem ein attraktiver Marktsektor für die führenden Polygrafie-Marken. Die Erweiterung des Angebots um weitere bedruckbare Oberflächen erscheint hier als ein logischer Schritt mit dem Potenzial, hohe Gewinne zu erzielen. Im April dieses Jahres hat die Marke HP die ersten Sublimationsdrucker in ihrer Geschichte auf den Markt gebracht. Der Hersteller der Software SAi, dessen Hauptprodukt Software für die Gestaltung und den Druck von Werbebannern ist, möchte seine Plattform Flexi so anpassen, dass die schon vorhandenen Druckereien von Werbematerial auf natürliche Weise ihr Angebot um Sublimations- oder Pigmentdruck erweitern können, ohne unnötige Softwareumstellung.

Druck auf Textilien und die Entwicklung der Textilbranche

Wenn man von der Entwicklung der Drucktechnologie spricht, darf man natürlich ihren Einfluss auf die Mode- und Textilbranche nicht außer Acht lassen. Die Erleichterungen im Zusammenhang mit dem Digitaldruck auf Textilien wirken sich auf die Gestaltung des Modesektors sowie auf die innovativen Lösungen aus, die die Modedesigner und die Bekleidungsmarken gerne einführen. Die mit Abstand größte Erleichterung für die Hersteller und Designer der Kleidung bildet die Personalisierung des Produkts durch den Kunden. Die fehlende Mindestbestellmenge ermöglicht Individualität. Kleine Bestellmengen (sogar Bestellung von Einzelstücken) sind im Pigmentdruck außergewöhnlich rentabel, deshalb laufen Modelle der Kleidungsstücke print on demant (engl. Druck auf Bestellung) besonders gut und entwickeln sich sogar weiter. Die Möglichkeit, personalisierte Ware zu kaufen soll die Nutzungsdauer des Produkts durch den Verbraucher verlängern. Man nimmt an, dass sich der Kunde länger über ein in seiner Art einmaliges Produkt freuen wird und somit weniger Textilien im Müll landen. Weniger Müll bedeutet geringerer Gesamtanteil der Textilbranche an der Umweltverschmutzung.

Alle Stoffe, auf denen wir drucken, sind von OEKO-TEX zertifiziert.

Lesen Sie auch: Druckerei für den digitalen Textildruck – wie findet man die richtige? Beachten Sie dabei diese 7 Aspekte

Der Umwelt zuliebe

Die Zukunft des Drucks auf Textilien setzt vier Hauptverbesserungen voraus. Der Druck soll schneller werden und dabei weniger menschliche, Energie- und Wasserressourcen verwenden. Ökologie ist ein Trend, dessen Popularität von Jahr zu Jahr steigt, deshalb immer mehr Hersteller legen Wert auf umweltfreundliche Praktiken und auf die Einschränkung der Abfälle und des eigenen CO2-Abdrucks. Beim analogen Druck, genauer gesagt, beim Siebdruck lässt sich die Herstellung von umweltschädlichen Abfällen nicht vermeiden. Beim Digitaldruck wird jeder Tropfen von Farbstoff präzise auf den Stoff aufgetragen, ohne Überschuss, den man beseitigen muss. Der Digitaldruck ermöglicht Ersparnis von Wasser und Energie, die man beim Siebdruck für die Reinigung der Platten zwischen den einzelnen Druckphasen benötigt. Der Digitaldruck mit Pigment ist ein hoch umweltfreundliches Druckverfahren, denn im gesamten Druckprozess wird kein einziger Tropfen Wasser verbraucht, die japanischen Pigmenttuschen auf Wasserbasis enthalten dabei keinerlei schädliche chemische Substanzen, was sie umweltfreundlich und sicher für die Haut macht.

Schnelle Anfertigung

Bei der Bearbeitung der Kundenaufträge erlaubt der Digitaldruck größere Wettbewerbsfähigkeit. Wenn Sie die Dienste einer digitalen Druckerei für Textildruck in Anspruch nehmen, können Sie Ihre Muster und Prototypen günstiger und schneller anfertigen, auf diese Weise kann der Kunde ein hochwertiges Fertigprodukt billiger und innerhalb kürzerer Zeit bekommen. Der digitale Pigmentdruck bedeutet nicht nur eine exzellente Druckqualität, sondern auch Baumwollstoffe mit Zertifikaten OEKO-TEX.

Wir versuchen Bestellungen innerhalb von max. 5 Werktagen zu versenden- diese Frist wird für 99% der aufgegebenen Bestellungen eingehalten.

Die Zukunft von Digitaldruck auf Textilien lässt sich nicht einfach beschreiben. Schon allein deshalb, weil wir schon heute Vorteile beobachten, die mit der Nutzung dieser Technologie einhergehen und die noch vor ein paar Jahren ausschließlich für die größten Textilhersteller verfügbar waren. Doch schon jetzt kann man eine Behauptung wagen, bei dem Pigmentdruck handle es sich um eine Technologie der Zukunft. Von allen verfügbaren Druckverfahren ist der Pigmentdruck der umweltfreundlichste und bietet die höchstmögliche Anzahl der bedruckbaren Oberflächen bei gleichzeitig kürzester Bearbeitungszeit. Das entworfene Muster können Sie auf dem Textilstoff drucken lassen und sich schon innerhalb von 5 Werktagen über einen einzigartigen Stoff für Näharbeiten freuen.

Paulina z CottonBee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Sugerowany wpis

ABONNIEREN! LADE DAS LOOKBOOK Frühjahr/Sommer 2020 KOSTENLOS HERUNTER

Ich führe ein Nähgeschäft (Ich möchte Geschäftsangebote erhalten).

Ich bin damit einverstanden, auf elektronischem Wege an die von mir angegebene E-Mail-Adresse kommerzielle Informationen im Sinne von Art zu erhalten. 10 Absatz 1 des Gesetzes vom 18. Juli 2002 über die Bereitstellung elektronischer Dienste von CottonBee, d. H. Prosker sp.z o.o.

 
Privacy Policy