Diese hypoallergenen Textilien können Ihr Leben verändern

Menschen mit chronischen Allergien oder empfindlicher, zu Irritationen neigender Haut müssen mit allem, womit sie sich umgeben, vorsichtig sein. Eine Rolle spielen dabei die verwendeten Kosmetikprodukte, Waschmittel und sogar die in der Wohnung und im Kleiderschrank vorhandenen Textilien. Textilstoffe, genauer gesagt, bestimmte Eigenschaften von Stoffen, können bei Allergikern Juckreiz, Brennen, Hautausschläge oder Atemprobleme verursachen. Welche Stoffe sind für Allergiker am besten geeignet und worauf sollte man bei der Auswahl hypoallergener Stoffe achten?

Hypoallergene Stoffe – also welche?

Der Begriff „hypoallergen“ bedeutet, dass keine allergischen Reaktionen verursacht werden. Wenn man jedoch den Ursprung des Wortes genauer betrachtet, stellt man fest, dass die Vorsilbe „hypo“, die aus dem Griechischen stammt, wörtlich „weniger“ bedeutet. Das heißt, „hypoallergen“ bedeutet weniger allergen, nicht völlig frei von Allergenen. Hypoallergene Produkte können Reinigungsmittel, Kosmetikprodukte und sogar Lebensmittel sein, die im Haushalt verwendet werden. Manchmal wird der Begriff auch für bestimmte Katzen- oder Hunderassen angewendet, die weniger allergische Reaktionen hervorrufen. Heute werden wir uns auf andere Fertigprodukte mit hypoallergenen Eigenschaften konzentrieren, nämlich auf Textilien.

Welche Textilien sind hypoallergen?

Als die besten Textilien für Allergiker gelten Textilien aus Naturfasern. Naturgewebe und Strickware verfügen über hohe Luftdurchlässigkeit und gute Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit, manchmal ist ihre chemische Struktur der Struktur unserer Haut sehr ähnlich. Hypoallergene Stoffe sind Textilien, die frei von schädlichen Chemikalien sind, die Reizungen verursachen können.

Welche Bestandteile von Textilien verursachen Allergien?

Im Fall einer Empfindlichkeit auf Textilien kann der Körper auf verschiedene Aspekte des Stoffes reagieren. Die allergische Reaktion kann durch das Rohmaterial selbst (meistens gilt das für synthetische Stoffe) oder beispielsweise durch Bleichmittel, Farbstoffe und andere Chemikalien, die bei der Herstellung von Stoffen verwendet werden, ausgelöst werden. Allergische Beschwerden können auch bei undurchlässigen synthetischen Stoffen auftreten. Durch die Ansammlung von Feuchtigkeit, die der Stoff nicht aufnehmen oder von der Haut ableiten kann, entsteht ein perfektes Umfeld für die Entwicklung von Pilzen, Bakterien und Milben.

Welche Textilien sind am besten für Allergiker geeignet?

Bei der Auswahl von Stoffen für Allergiker sollten Sie zunächst darauf achten, mit welcher Art von Fasern Sie es zu tun haben. Als hypoallergen gelten vor allem natürliches Gewebe und Strickwaren. Eine sichere Wahl für Allergiker sind auch alle Textilien, die das Zertifikat OEKO-TEX Standard 100 tragen. Stoffe mit diesem Label wurden auf das Vorhandensein von 100 der schädlichsten chemischen Substanzen getestet, darunter von vielen gängigen Allergenen. Welche hypoallergenen Stoffe sollte man also wählen?

Baumwolle

Baumwolle ist ein Stoff, den niemandem vorgestellt werden muss. Sie ist eine beliebte Wahl und wird von vielen Allergikern geschätzt. Baumwolle ist ein vielseitiges Material, das hervorragend Feuchtigkeit absorbiert, atmungsaktiv ist und zudem keine Mikroorganismen ansammelt. Baumwolle ist sehr strapazierfähig und hält häufiges Waschen und den täglichen Gebrauch gut aus. Baumwolle ist weich, fühlt sich angenehm an und kann sowohl in der Garderobe als auch in der Inneneinrichtung vielseitig eingesetzt werden. Wenn Sie hoch allergisch gegen Chemikalien reagieren, sollten Sie sich für Bio-Baumwolle entscheiden, bei der keine Pestizide, Insektizide oder Kunstdünger verwendet werden, die empfindliche Haut sensibilisieren und reizen können.

Leinen

Schon die alten Ägypter wussten die Vorzüge von Leinen zu schätzen. Leinen gilt als eine der ältesten Textilien, obwohl sein Anteil an der Textilindustrie recht gering ist. Es ist ein außergewöhnlich leichtes und luftiges Gewebe, das die Ansammlung von Feuchtigkeit am Körper verhindert. Leinen ist strapazierfähig und hitzebeständig und damit die perfekte Wahl für Kleidung für heiße Tage.

Bambus

Die hypoallergenen Eigenschaften von Bambusstoffen wurden erst kürzlich von Wissenschaftlern entdeckt. Bambus übertrifft Baumwolle in Bezug auf die Feuchtigkeitsaufnahme, da er dreimal mehr Wasser aufnehmen kann. Außerdem ist er ein außergewöhnlich weicher und angenehmer Stoff, der zunehmend für die Kleidung und Accessoires für Kinder oder für Unterwäsche eingesetzt wird.

Wofür soll man hypoallergene Stoffe verwenden?

Im Fall von Allergikern sowie Menschen mit empfindlicher und zarter Haut sollten hypoallergene Materialien alle anderen Textilien ersetzen, die mit dem Körper in Berührung kommen. Mit geeigneten Stoffen für Allergiker sollte man am besten in der Wohnung alle Handtücher und Küchentücher, Bettwäsche, Unterwäsche und Kleidung ersetzen. Auch auf Rucksäcke und Taschen aller Art sollte man achten – unsere Hände, Arme und die Haut auf dem Rücken kommen häufig damit in Berührung, was ebenfalls die Haut reizen kann.

Paulina

Content writer, amateur photographer, sewist after work.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Lesen Sie auch