Wie entwirft man ein nahtloses Muster für Textildruck

Nahtlose Muster zu entwerfen ist eine interessante Fähigkeit, mit der sich vollkommen personalisierte Kleidungsstücke gestalten lassen – nicht nur was den Schnitt betrifft, sondern auch das eigenhändig entworfene Muster! Sind Sie bereit, Künstler zu werden und den Nähstoff mit seinem eigenen und einmaligen Muster zu bedrucken? In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man ein nahtloses Muster für Textildruck entwirft!


Es gibt mehrere Möglichkeiten, Muster zu entwerfen. Sie können das Programm Adobe Illustrator für Vektorgrafik benutzen oder wie wir, mit Photoshop arbeiten. Wir zeigen heute, wie man ein eigenhändig entworfenes Muster auf dem Nähstoff gestaltet und die Datei für den Druck bereit macht. Eine solche Zeichnung können Sie über die App CottonBee hochladen und auf dem Nähstoff drucken lassen!

PS. Im Tutorial verwenden wir die Programmversion Photoshop CC 2018. Wir zeichnen ein frühlingshaftes Blumenmuster, doch Sie können einfach von Ihrer Fantasie beflügeln lassen 🙂 Also fangen wir an!

Lesen Sie auch: Wie bedruckt man Textilstoff mit Mustern?

1. Scannen der Zeichnung


Auf einem weißen, sauberen Blatt Papier zeichnen Sie ein paar Elemente. Wir haben uns für die Blumen entschieden – es gibt nichts Besseres als ein leichtes Blumenmuster 🙂 Sie können einfach alles zeichnen, was Sie möchten. Um sich die Sache leichter zu machen, benutzen Sie einen dicken schwarzen Filzstift – deutliche Zeichnung lässt sich leichter einscannen. Wenn Sie die Elemente mit einem Bleistift skizziert haben, wischen Sie ihn ab, bevor Sie die Zeichnung in den Scanner legen. Scannen Sie Ihr Bild in der Auflösung 300 DPI ein.

2. Erstellung der Datei in Photoshop

Ein bisschen Technik für den Anfang: stellen Sie die Parameter der Datei korrekt ein.

Eröffnen Sie im Photoshop eine neue Datei mit der optimalen Auflösung von 300 DPI. Wir erzeugen eine Datei mit den Maßen 30×30 Zentimeter. In Pixeln ist die Datei 3543×3543 px groß.
Achtung: Die Mindestauflösung der Datei für den Druck beträgt 150 DPI. Wenn es sich um eine Datei zum Ausdrucken auf Papier oder Textilstoff handelt, soll der Farbmodus auf CMYK eingestellt sein.

3. Eingescannte Zeichnung in die Datei importieren.


Fügen Sie die eingescannte Zeichnung in die Datei ein. In einigen Versionen von Photoshop wird die Grafik automatisch nach dem Hochladen in das Programm zum intelligenten Objekt. Dieses Objekt lässt sich nicht auf einfache Weise bearbeiten. Um dies zu ändern, muss man die Ebene mit der Grafik rastern, indem man mit der rechten Maustaste auf die Ebene klickt. Anschließend wählen wir die Option „Ebene rastern“

Nun verbessern wir die Qualität des Scans – stellen Sie die Ebenen so ein, dass die Zeichnung so deutlich wie möglich erscheint. Mit der linken Schiebetaste machen Sie die Zeichnung dunkler, mit der rechten den Hintergrund heller. Sie finden diese Funktion, indem Sie auf Bild > Anpassung > Ebenen klicken.

4. Elemente trennen


Schneiden Sie alle Elemente (bei uns sind es die Blumen) aus der Ebene heraus mithilfe des Werkzeugs „Auswahlrechteck“. Es dient zur Markierung des Elements. Anschließend schneiden Sie mithilfe der Tastenkombination CTRL+J das Element heraus – auf diese Weise wird es zu einer separaten Ebene. Wiederholen Sie die Tätigkeit bei allen Elementen und schalten Sie die Ebene mit dem Scan aus, damit nur die Blumen sichtbar bleiben.

5. Beseitigung des Hintergrunds


Fügen Sie unter die Elemente eine farbige Ebene ein, damit Sie genau sehen können, wo sie sich befinden. Wählen Sie das Werkzeug „Zauberstab“ in der Leiste links und markieren Sie auf der Ebene mit dem Element den weißen Hintergrund. Öffnen Sie nun die Maske der Ebene (an der auf dem Bild markierten Stelle) und drehen Sie die Maske um. Wiederholen Sie den Vorgang bei allen Elementen.

6. Datei bereinigen


Von der Maske der Ebene des einzelnen Elements müssen alle Reste beseitigt werden. Wir tun es mit dem Pinsel. Der schwarze Pinsel verdeckt die Zeichnung, der weiße legt sie frei. Wiederholen Sie den Vorgang bei allen Elementen.

7. Elemente kolorieren


Kolorieren Sie den Innenbereich der Blumen mit dem Werkzeug „Farbeimer“ Denken Sie daran, die Ebene zu wählen, auf der sich das Element befindet. Auf diese Weise sollen alle Elemente bemalt werden.

8. Gestaltung des Musters seamless – Teil 1


Schalten Sie die Hintergrundebene aus (bei uns ist sie in der Farbe Rosa, Sie können sie aber in beliebiger Farbe gestalten. Verschieben Sie einen Teil der Elemente an den oberen und an den linken Rand der Datei. Sie werden sich auf der gegenüberliegenden Seite der Datei befinden. Das sind unsere Grenzelemente im Muster.

9. Gestaltung des Musters seamless – Teil 2


Auf der Skala im oberen Bereich der Seite stellen Sie die Maßeinheit „Zentimeter“ ein. Kopieren Sie die Ebene mit dem Element „Blume“ links. Wir wählen die Tastenkombination CTRL +T und ändern die Lage des kopierten Elements auf der X-Achse (waagrecht) um 30 cm. Werkzeuge zur Änderung der Position des Elements finden man in der oberen linken Ecke (auf der Zeichnung markiert). Dasselbe muss man mit den anderen Grenzelementen tun.
Anschließend wiederholen wir alle Tätigkeiten und ändern die Lage aller Elemente auf der Y-Achse (senkrecht) um 30 cm.
Achtung: Wir ändern die Lage um 30 cm, weil die Größe unserer Datei 30×30 cm beträgt. Bei diesem Schritt soll die Größe der Datei berücksichtigt werden.

10. Endschliff


Verschieben Sie die Elemente in der Mitte nach eigenem Wunsch – damit sie eine Komposition bilden, die Ihren Vorstellungen entspricht. Es kann sich dabei um regelmäßige Abstände oder um eine völlig verrückte Gestaltung handeln. Das Muster ist fertig!
Denken Sie daran, die Datei im PSD-Format zu speichern, bei dem alle Ebenen vorhanden bleiben. Auf diese Weise kann man später am Muster weiterarbeiten. Es ist zudem sehr sinnvoll, die Ergebnisse der eigenen Arbeit zwischen zu speichern – das schützt Sie vor Datenverlust.
Achtung: das ist die Enddatei mit Muster! Wenn Sie Ihr Muster in die App von Cottonbee hochladen möchten, speichern Sie Ihre Druckdatei als TIFF (komprimiert als LZW), JPG oder als PNG mit Mindestauflösung von 150 DPI.

11. Ist mein Muster seamless?


Bevor Sie Ihre Datei in unsere App hochladen, können Sie überprüfen, ob sich das Muster korrekt und nahtlos verbindet. Öffnen Sie das Menü Bearbeiten und wählen Sie die Option „Muster definieren“ Erstellen Sie eine neue Datei z.B. im Format 50×50 cm. Passen Sie die Dateiengröße so an, dass sie größer als Ihr Muster ist. In der neuen Datei fügen Sie eine zusätzliche Ebene hinzu und füllen Sie sie mit Hintergrund mithilfe des Farbeimers (man kann auf eine leere Ebene kein Muster einfügen). Auf die Ebene mit Farbe wird das Muster aus dem geöffneten Menü in der unteren rechten Ecke (fx) aufgetragen “Stil der Ebene hinzufügen”. Wenn das Menü sich öffnet, wählen Sie die Option „Muster auftragen“ Wählen Sie Ihr Muster aus der Liste.

12. Das Muster ist fertig!


So sieht Ihr Muster aus. Überprüfen Sie, ob sich das Muster gut verbindet. Sie können jederzeit das Muster ändern, indem Sie die eigentliche Datei mit dem Muster bearbeiten.

Achtung: Diese Datei mit aufgetragenem Muster ist für den Druck nicht geeignet, sie dient nur zur Ansicht Ihres Musters. Für den Druck verwenden Sie die Datei aus dem vorher erstellten Rapport.

Die für den Druck vorbereitete Datei kann in die App Cotton Bee hochgeladen werden und nach der Auswahl der Unterlage – Textilstoff oder Strickware auf dem Nähstoff gedruckt werden!

Lesen Sie auch: Druckerei für den digitalen Textildruck – wie findet man die richtige? Beachten Sie dabei diese 7 Aspekte

Unser Blumenmuster in die App geladen und auf dem leinenartigen Baumwollstoff präsentiert sich so:


Und jetzt eine ÜBERRASCHUNG! Sie möchten Ihr eigenes Muster entwerfen, doch vorher möchten Sie wissen, wie es sich in der App verhält und welche Möglichkeiten es gibt, das Muster zu drucken? Laden Sie das Muster aus unserem Tutorial im Format JPG herunter, das zum Laden für die App CottonBee bereit ist! LADEN SIE DAS MUSTER FÜR DRUCK HERUNTER. Anschließend laden Sie es in die Gestaltungs-App hoch. Jetzt können Sie damit spielen! Überprüfen Sie die Optionen der Muster-Größe und verschiedene Möglichkeiten der Vervielfältigung. Sobald Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, können Sie bestellen – man muss nur den Stoff auswählen, auf dem Sie das Muster drucken möchten, und die Größe der Bestellung. Es ist so einfach 🙂

Paulina

Content writer, amateur photographer, sewist after work.

2 Gedanken zu „Wie entwirft man ein nahtloses Muster für Textildruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Lesen Sie auch

Wie wird eine Datei für Textildruck korrekt vorbereitet?