Wie viel Stoff brauche ich zum Nähen eines Kleidungsstücks? Eine Kurzanleitung

Sie haben im Kopf ein bestimmtes Projekt, wissen aber nicht, wie viel Stoff Sie dafür benötigen? Oder lagern vielleicht in Ihrem Kleiderschrank 1,5-2 Meter Stoff und Sie haben keine Ahnung, was Sie daraus machen können? Sehen Sie hier, wie Sie am einfachsten abschätzen können, wie viel Stoff Sie benötigen, damit Sie sich nie wieder Sorgen machen müssen, zu viel oder zu wenig Stoff zu bestellen.

Der einfachste Weg – fertige Schnitte

Wen Sie sich keine Gedanken darüber machen möchten, wie viel Gewebe- oder Strickware Sie benötigen, nehmen Sie einfach einen fertigen Schnitt. Professionelle kommerzielle Schnittmuster enthalten nicht nur detaillierte Nähanweisungen, sondern geben auch an, wie viel Stoff Sie für eine bestimmte Größe benötigen. Die Schnittmuster enthalten oft auch eine Skizze, wie der Schnitt auf dem Stoff zu positionieren ist, damit Sie den gekauften Textilstoff optimal nutzen können.

Nähen ohne fertiges Schnittmuster – legen Sie fest, was Sie nähen möchten

Wenn Sie nach einem handgefertigten Schnittmuster nähen, legen Sie erstmal alle Details Ihres Entwurfs fest. Für die Stoffmenge, die zum Nähen eines Kleidungsstücks benötigt wird, sind alle Komponenten relevant. Die Länge und der Schnitt der Ärmel, die Breite und Länge der Beine oder die Länge und der Schnitt der Röcke – all das wirkt sich auf die Stoffmenge aus, die Sie für Ihr Projekt benötigen.

Wie lässt sich bestimmen, wie viel Stoff benötigt wird?

Wenn in Ihrem Schnittmuster die Stoffmenge nicht angegeben ist, bzw. wenn Sie den Schnitt selbst erstellen, müssen Sie schätzen, wie viel Gewebe- oder Strickware Sie zum Nähen Ihres Projekts benötigen. Es gibt ein paar einfache Mittel, die Stoffmenge zu berechnen, die zum Nähen eines bestimmten Kleidungsstücks benötigt wird.

Breiten Sie den Schnitt auf dem Boden aus

Sie haben bereits Ihren Schnitt vorbereitet? Schneiden Sie alle Bestandteile aus. Die Stoffballen sind in der Regel 140 cm breit, aber wenn Sie Stoff bestellen und die genaue Breite bereits kennen, übertragen Sie dieses Maß auf den Boden. Legen Sie Elemente Ihres Schnitts auf dieser Breite aus und lassen Sie die erforderliche Nahtzugabe zwischen ihnen frei. Wenn Sie es geschafft haben, alle Teile so auszulegen, dass sie sich nicht überlappen, messen Sie, wie viel Platz sie auf dem Boden einnehmen. Jetzt wissen Sie, wie viel Stoff Sie bestellen müssen.

Addieren Sie die Längen

Eine weitere beliebte Methode, um zu berechnen, wie viel Stoff Sie für ein Projekt benötigen, besteht darin, die Längen (Höhen) der einzelnen Bestandselemente des Kleidungsstücks zu addieren. Bei einem Rock ist das die Länge der Basis, z. B. 60 cm, zuzüglich der Zugabe für das Einnähen des Bunds (2 cm), der Bund selbst, sagen wir – 4 cm, und die Zugabe für den unteren Saum, ebenfalls 4 cm. Insgesamt sind es also 70 cm, wenn man noch die Fehlermarge dazu rechnet, nähen wir unseren Rock aus 80 cm Stoff. Bei einem komplizierteren Entwurf, z. B. bei einem Kleid, addieren Sie die Länge des Ärmels, die Zugabe für das Einnähen und den Saum, die Länge des Hauptteils des Kleides, die Zugabe für den Saum etc. Wenn Sie ein Kleid in Abschnitten nähen, addieren Sie die Länge des Rockes. Wenn Sie ein Kleid mit betonter Taille nähen, sollten Sie auch die Zugabe für die Verbindung des Oberteils mit dem Unterteil des Kleides berücksichtigen. Je komplizierter der Schnitt ist, d. h. je mehr Rüschen, zusätzlicher Elemente etc., desto höher ist der Stoffverbrauch.

Wie viel Stoff wird für ein bestimmtes Kleidungsstück benötigt?

Vielleicht haben Sie in Ihrem Kleiderschrank ein Kleidungsstück, nach dem Sie Ihre Version nähen möchten. Aber wie findet man heraus, wie viel Stoff man zum Nähen braucht, ohne das Kleidungsstück dafür zu zerschneiden? Es genügt, dass Sie die Längen messen und die Zugaben hinzufügen.

Um eine Hose zu nähen, messen Sie die Außenseite des Beins von der Taille bis zum Boden und fügen eine Zugabe von etwa 20 cm hinzu. Bei einem Hemd messen Sie die Außenlänge des Ärmels, am besten mit leicht gebeugtem Ellbogen, und die Länge des Hemdes ab der Schulter. Fügen Sie eine Zugabe von 20 cm hinzu. Bei stark ausgestellten Kleidern und Röcken (auch bei kreisrundem Schnitt) messen Sie die Länge des Rocks, multiplizieren Sie diese mit 2 und fügen Sie ca. 20 cm Zugabe hinzu. 

Denken Sie an die zusätzlichen Elemente!

Rüschen, Taschen, Manschetten, der Saum am Halsausschnitt und alle zusätzlichen Schnittelemente tragen dazu bei, dass Sie mehr Stoff benötigen. Denken Sie immer daran und wenn Sie viele davon in Ihrem Entwurf haben, fügen Sie 0,5 bis 1 m Stoff hinzu, um diese Elemente auszuschneiden.

Was ist mit Mustern?

Das Nähen mit gemusterten Stoffen kann in Bezug auf die Berechnung der benötigten Stoffmenge eine größere Herausforderung darstellen. Wenn Sie für Ihr Projekt bedruckte Baumwolle mit Mustern wählen, die eine bestimmte Richtung haben, müssen Sie darauf achten, dass alle Elemente in eine Richtung verlaufen. Bei einem kreisrunden Rock werden Sie den hinteren Teil des Rocks nicht direkt neben dem vorderen Teil anordnen, um keinen Stoff zu verschwenden – in diesem Fall wird das Muster auf der Rückseite auf dem Kopf stehen. Auch die Lage der Elemente auf dem bedruckten Stoff muss bei Mustern anders sein, die gut miteinander harmonieren sollen, wie z. B. bei Karos, Streifen etc.

Paulina

Content writer, amateur photographer, sewist after work.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben
Lesen Sie auch